Wagyu Weihnachtsmenü

für 2 bis 4 Personen
Wagyu Weihnachtsmenü
Dieser Artikel steht wieder in 4 Wochen zur Verfügung!
139,00 € * 152,00 € * (8,55% gespart)
Inhalt: 1 Kilogramm

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 3-4 Werktage

  • GW10179
  •  

    • ✔ Deutsches Wagyu Rind
    • ✔ 3 Wochen Reifung am Knochen
    • ✔ Artgerechte Haltung und Fütterung
    • ✔ Beste Fleischqualität - 100% natürlich
    • ✔ Sicherer Versand
Das Wagyu Weihnachtsmenü besteht aus: 2x 1004 Dry Aged Neck Steak vom Wagyu Rind (200g)... mehr

Wagyu Weihnachtsmenü

Das Wagyu Weihnachtsmenü besteht aus:

  • 2x 1004 Dry Aged Neck Steak vom Wagyu Rind (200g)
  • 2x 1002 Dry Aged Rumpsteak vom Wagyu Rind (300g)

Unsere Rezeptempfehlung:

Vorspeise

Mit Honig glasiertes Wagyu Nackensteak auf einer Variation vom Blattsalat

mit Zitronen-Joghurt Dressing

 

Hauptspeise

Rosa gebratenes Wagyu Rumpsteak

mit Schmorwirsing und Stampfkartoffeln

 

Nachspeise

Geröstete Zimtpflaumen mit

Spekulatius Parfait

 

Das Rezept finden Sie in den Zubereitungstipps.

 

Ihr Paket

Damit wir unsere hohe Qualität bis zu Ihnen nach Hause gewährleisten können sind unsere Produkte einzeln vakuumverpackt und schockgefrostet. Ihre Bestellung kommt tiefgefroren in sicheren Styroporboxen bei Ihnen an. 
Warum schockfrosten?

100% natürlich

Die artgerechte Haltung und Fütterung auf den saftigen Wiesen unserer deutschen Mittelgebirgsregionen, sowie die Fleischveredelung im Dry Aging Verfahren verleiht unserem Fleisch einen intensiven und natürlichen Rindfleischgeschmack. Künstliche Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe haben unsere Produkte somit nicht nötig.

Zutaten Vorspeise: Dry Aged Neck Steak vom Wagyu Rind 250g Blattsalat (eine Sorte oder... mehr

Zutaten Vorspeise:

  • Dry Aged Neck Steak vom Wagyu Rind
  • 250g Blattsalat (eine Sorte oder mehrere Sorten gemischt)
  • 1 großes Bund gemischte Kräuter (z. B. Minze, Zitronenmelisse, Basilikum )
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Salz (grobes Meersalz)
  • grober bunter Pfeffer
  • 1TL Honigsenf oder Dijon-Senf
  • 5 EL natives Rapsöl
  • 2 TL Honig
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • 150g Naturjoghurt
  • 150g Butter
  • 80g Kürbis-, Sonnenblumen- und Pinienkerne (nach Belieben gemischt)
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • Sherry Medium

Zubereitung:

  1.  Die Salatblätter auseinanderlösen, in stehendem kaltem Wasser gründlich durchschwenken und trocken schleudern. Große Blätter in kleinere Stücke zupfen. Kräuter abbrausen und trocken schütteln, die Blättchen von den Stängeln abknipsen und ganz lassen.
  2. Von den Frühlingszwiebeln die Wurzelbüschel und alle welken Teile abschneiden. Die Zwiebeln waschen und in ganz feine Ringe schneiden. Für das Dressing die Zitrone heiß waschen und abtrocknen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Joghurt, Öl, Senf und 2 EL Zitronensaft glatt verrühren. Salzen und pfeffern, dann die Kräuter unterrühren.
  3. Die Kerne bei mittlerer Hitze unter Rühren 1-2 Minuten braten, bis sie leicht braun sind. Mit Salz und dem Cayennepfeffer würzen. Zitronenschale darüber reiben, untermischen und aus der Pfanne nehmen.
  4. Butter in einer Pfanne schmelzen Pfefferkörner kurz anrösten, Fleisch in der Butter von beiden Seiten 1 Minute andünsten. Fleisch aus der Pfanne nehmen und den Honig darin leicht karamellisieren lassen. Das Nackensteak von beiden Seiten eine weitere Minute in der Pfanne mit den Frühlingszwiebeln medium dünsten. Mit einen Schuss Sherry ablöschen und das Fleisch 3 Minuten ruhen lassen. 
  5. Den Blattsalat und die Kräuter mit dem Dressing mischen und auf Teller verteilen. Die Kerne aufstreuen. Das Fleisch in Streifen schneiden, mit Meersalz würzen, auf den Salat legen und die Honig-Jus darauf verteilen.

 

Zutaten Hauptgang:

  • Dry Aged Rumpsteak vom Wagyu Rind
  • 800g mehlig kochende Kartoffeln
  • 80g Butter
  • 6 EL Olivenöl
  • 1/2 Zitrone
  • 2 Gemüsezwiebeln
  • 1 Kopf Wirsing
  • 200g Bacon
  • 1 Chilischoten
  • Muskatnuss
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 Knoblauchzehen
  • Öl
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

  1. Backofen auf 100 °C vorheizen. Die Zwiebeln, den Knoblauch und die Chillischote putzen und in Würfel schneiden. Den Kohl waschen und in feine Streifen schneiden und die Kartoffeln schälen und in Salzwasser garen.
  2. Steaks mit geschmacksneutralem Öl einreiben und in einer heißen Pfanne 2 Minuten  von allen Seiten scharf anbraten. Nach dem Anbraten die Steaks in den vorgeheizten Backofen legen und auf die gewünschte Kerntemperatur garen lassen. Wer kein Kerntemperaturmesser Zuhause hat orientiert sich an dem Fleischsaft der dann aus den Fleisch austritt.
  3. Baconwürfel  in der Pfanne bei mittlerer Temperatur knusprig anbraten und Knoblauch, Zwiebeln und Chili zufügen. Nach zwei Minuten den Kohl zufügen und weiter bei mittlerer Hitze anbraten. Nach weiteren 5 Minuten etwas Butter zufügen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Auf niedriger Temperatur warmhalten bis alles andere fertig ist.
  4. Wenn die Kartoffeln gar sind, das Wasser abgießen und mit dem Katoffelstampfer zu einem Brei verarbeiten. Jetzt die geschmolzene Butter, das Olivenöl und etwas Zitronensaft  zugeben, dann sämig rühren. Ebenfalls mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und wie den Wirsing warmstellen bis das Fleisch fertig ist.
  5. Wenn die Steaks die gewünschte Kerntemperatur erreicht haben (wir empfehlen 55 bis 57 °C) diese aus dem Ofen nehmen und für fünf Minuten ruhen lassen.
  6. Alles auf einen vorgewärmten Teller anrichten und servieren.

 

Zutaten Dessert:

  • 300g Pflaumen oder Zwetschgen
  • 150ml Rotwein oder Traubensaft
  • 2 EL Rohrzucker
  • ½ Zimtstange
  • 1 Vanilleschote
  • 1 TL Maisstärke
  • 2 TL Butter
  • 150g Spekulatius
  • 4 Eigelb
  • 80g Zucker
  • 100ml Apfelsaft
  • 400g Sahne

Zubereitung:

  1. Den Spekulatius zerbröseln. Die Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker und dem Apfelsaft in eine große Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen verrühren. Das Eiweiß beiseite stellen. Die Mischung im warmen Wasserbad mit dem Schneebesen so lange schlagen, bis die Masse schaumig wird und sich verdoppelt. Die Schüssel dann in kaltes Wasser setzen und die Masse weiterschlagen, bis sie erkaltet ist. Dann die Spekulatiusbrösel unterrühren.
  2. Die Sahne steif schlagen und mit der Spekulatiusmasse verrühren. Das Ganze in eine, mit Frischhaltefolie versehener, Kastenform füllen und für mindestens 6 Stunden durchfrieren lassen.
  3. Die Pflaumen waschen, entsteinen und in Viertel schneiden. Die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Pflaumen darin leicht braun rösten.
  4. Die Vanilleschote halbieren und mit der Messerrückseite das Mark entfernen. Den Rotwein oder den Traubensaft mit Zucker, Vanille und Zimt um die Hälfte einkochen lassen, Pflaumen dazu geben und kurz köcheln lassen. Maisstärke in kaltem Wasser lösen und zu den Pflaumen unter rühren geben und kurz aufkochen lassen.
  5. Das Parfait aus der Kastenform heraus nehmen und in 1-2 cm dicke Scheiben 
  6. Alles zusammen auf ein Teller anrichten   

 

Produktinformationen mehr
Produktinformationen
Rinderrasse:
Wagyu F1
Reifung:
3 Wochen Dry Aged
Haltung:
Sommer Weidehaltung, Winter Offenställe auf Stroh
Fütterung:
Gras, Heu, Getreide, Biertreber, Zuckkerrübenschnitzel, Leinsamen und Olivenfutter
Geburt:
Deutschland
Aufzucht:
Deutschland
Schlachtung:
Deutschland
Verarbeitung:
Deutschland